Unabhängig vom Wetter sein und frisches Gemüse im Winter anpflanzen – das verspricht ein Frühbeet. Wir beantworten Ihnen alle wichtigen Fragen rund um das Mini-Gewächshaus und sagen, wie Sie ein Frühbeet selbst anlegen und bepflanzen können.

© PaulMaguire/gettyimages

Wichtige Fragen zum Frühbeet anlegen

Von Erde bis Standort – wir sagen Ihnen, was die Vorteile eines Frühbeets sind und worauf Sie beim Anlegen achten sollten.

Was ist ein Frühbeet?

Ein Frühbeet ist ein Beet, das wie ein kleines Gewächshaus angelegt wird. Es besteht aus einem Rahmen, der meist aus Holz ist, und einer Abdeckung aus Glas oder Plastik. Je nach Bauweise hat es auch einen Boden.

Was sind die Vorteile von einem Frühbeet?

Durch den Aufbau eines Frühbeets entsteht eine natürliche, feuchte Wärme, die dazu genutzt werden kann, Pflanzen und Gemüse wetterunabhängig vorzuziehen. Im Sommer können Sie darin besonders wärmeliebendes Obst oder Gemüse anbauen und Ihre Ernten bis in den Winter verlängern. Die kompakte Fertigung des Frühbeets bietet den Vorteil, dass es auch in kleinen Gärten, auf dem Balkon oder im Gartenpavillon platziert werden kann. Statt ein großes Gemüsebeet zu bepflanzen, können Sie mehrere kleinere Frühbeete anlegen.

Was ist der Unterschied von einem Warmbeet zu einem Kaltbeet?

Von einem Kaltbeet spricht man, wenn das Frühbeet nur durch die Sonneneinstrahlung erwärmt wird. Ein Warmbeet bezeichnet dagegen ein Frühbeet, das auch aus dem Boden heraus wärmt, durch den Verrottungsprozess von Mist oder Laub. Ein Kaltbeet können Sie erst bepflanzen, wenn kein Frost mehr droht, also ab März oder April.

Nicht alle Pflanzen mögen das Kaltbeet. Die Wärme im Kalbeet reicht zum Beispiel nicht für die Anzucht von Tomaten oder Paprika aus.
© Mypurgatoryyears/gettyimages: So können Ihr Frühbeet statt aus Holz auch aus Stein anlegen.

Wann sollte ich ein Frühbeet anlegen?

Sie können mit der Bepflanzung Ihres warmen Frühbeets schon ab Februar beginnen und es bis in den Herbst bepflanzen. Geerntet werden kann im Frühbeet, je nach Gemüse- oder Pflanzenart, ganzjährig. Die Bodentemperatur für die erste Aussaat sollte bei mindestens 14 Grad liegen.

Welche Modelle an Frühbeeten gibt es?

Die Auswahl an Frühbeeten ist groß. Fertige Bausätze gibt es:

  • in unterschiedlichen Größen
  • in unterschiedlichen Materialien (zum Beispiel komplett aus Kunststoff oder mit Holzwänden)
  • mit oder ohne Boden
  • mit technischen Spielereien (zum Beispiel einem automatischen Fensteröffner, der das Fenster des Frühbeets je nach Außentemperatur öffnet und schließt)
  • als Aufsatz für ein Hochbeet

Alternativ können Sie sich Ihr Frühbeet auch selbst bauen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen später im Artikel.

Wie oft muss ich mein Frühbeet lüften?

Im Frühbeet darf es nicht zu heiß werden, sonst droht ein zu feuchtes Klima und es können sich zum Beispiel Pilzkrankheiten ausbreiten. Deshalb sollten Sie Ihr Frühbeet ab dem Frühjahr und an sonnigen Tagen regelmäßig lüften. Bei Frühbeeten mit einem Deckel, können Sie ein Holzbrett dazwischen spannen, um für mehr Luftzirkulation zu sorgen. Lüften Sie am besten nur mittags und maximal bis zum späten Nachmittag, damit das Beet für die Nacht genug Wärme speichert.

Lüften Sie Ihr Frühbeet nicht in Richtung des Windes, zu kalter Wind kann die Pflanzen irritieren.
© Leonsbox/gettyimages: Öfter mal das Frühbeet lüften – das tut den Pflanzen gut.

Welche Erde eignet sich für das Frühbeet?

Die Erde im warmen Frühbeet sollte besonders reichhaltig sein, um als natürliche Heizung zu dienen. Die Art des Bodens für Ihr Frühbeet richtet sich auch danach welchen Zweck es erfüllen soll. Für die Voranzucht eignet sich zum Beispiel spezielle Anzuchterde. Für starkzehrende Pflanzen, die dem Boden während ihres Wachstums besonders viele Nährstoffe entziehen, eignet sich Komposterde.

In Frage kommt eine Mischung aus:

  • Humoser Gartenboden
  • Pflanzenerde
  • Pferdemist
  • Kompost

Welcher Standort eignet sich für das Frühbeet?

Warm und trocken – das ist der beste Standort für Ihr Frühbeet. Wählen Sie deshalb einen Ort, der besonders sonnig ist und vor Wind geschützt liegt. Kleine Frühbeete mit Boden können Sie zum Beispiel auch auf einem windsicheren Balkon oder in einem Pavillon platzieren.

Frühbeet anlegen – so geht’s

Sie sind von den Vorteilen eines Frühbeets überzeugt? Dann können Sie jetzt mit dem Anlegen oder Ihrem DIY-Frühbeet starten.

© krblokhin/gettyimages: Sie basteln gern und wollen Geld sparen? Dann bauen Sie Ihr Frühbeet selbst.

Frühbeet selbst bauen

DIY statt Bausatz – zum selbst Bauen Ihres Frühbeets brauchen Sie folgende Materialien:

  • Holzbretter für den Rahmen (zum Beispiel fäulnisbeständiges Holz wie Lerche, Douglasie oder Eiche)
  • Glas (zum Beispiel Holzrahmenfenster) oder Folie für die Oberseite des Hochbeets
Bringen Sie die Abdeckung in Schräglage an, damit Regenwasser ablaufen und die Sonne ideal in das Frühbeet scheinen kann.

Dennis von „Zurück zum Garten“ präsentiert Ihnen im folgenden Video eine Anleitung, wie Sie mit faltbaren Paletten-Rahmen und Gewächshaus-Folie ein kostengünstiges bodenloses Frühbeet bauen können:

Frühbeet befüllen

Ein bodenloses Frühbeet, das Sie als Warmbeet nutzen möchten, können Sie folgendermaßen befüllen:

  1. Heben Sie eine Grube von 40 bis 50 Zentimetern aus.
  2. Legen Sie die Grubensohle mit Draht aus.
  3. Legen Sie eine Schicht Laub über den Draht aus.
  4. Befüllen Sie das Frühbeet mit einer 20-Zentimeter-Schicht an Mist. Wählen Sie dafür idealerweise Pferdemist, da dieser als besonders gute Wärmequelle gilt.
  5. Füllen Sie anschließend eine weitere 20-Zentimeter-Schicht aus Gartenerde und Kompost oder Beeterde darüber.
Nach dem Befüllen sollten Sie eine Woche mit dem Bepflanzen warten, damit sich genug Wärme entwickeln kann.
© Yeowell/gettyimages: Sie können Ihre Pflanzen auch in einzelnen Töpfen im Frühbeet platzieren.

Frühbeet bepflanzen

Wenn sich das Frühbeet genug erwärmt hat, können Sie mit dem Bepflanzen starten. Im Winter und Frühjahr empfehlen wir Ihnen Zier- und Nutzpflanzen einzusetzen, die auch bei geringen Temperaturen gut gedeihen. Im Sommer können Sie dagegen besonders wärmeliebende Fruchtgemüse und Starkzehrer pflanzen.

So könnten Sie Ihr warmes Frühbeet bepflanzen:

  • Winter/Februar: Salat, Kohlrabi, Spinat, Radieschen, Kräuter, frostempfindliche Blumenpflanzen
  • Frühjahr: Gurken, Tomaten, Zucchini
  • Sommer: Paprika, Auberginen, Melonen, Peperoni
  • Herbst: Wintergemüse wie Blumenkohl oder Feldsalat
Sie können die Samen der Gemüse- oder Blumenpflanzen auch in einzelnen Töpfen im Frühbeet aussäen.

Wer sät, der erntet

Legen Sie jetzt Ihr Frühbeet an und freuen Sie sich das ganze Jahr über reichlich Erträge, von Salat bis Melonen. Sie sind noch auf der Suche nach einem schönen Platz für Ihr Frühbeet oder einem gemütlichen Ort, wo Sie Ihr selbst angebautes Gemüse oder Obst genießen können? Überzeugen Sie sich von unseren Pavillons und finden Sie Ihren neuen Lieblingsplatz im Garten.