Sie haben für Ihren Wunschpavillon den passenden Platz in Ihrem Garten gefunden? Doch wie soll Ihr Gartenpavillon im Boden verankert werden? Dafür stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl.  

Eine Option ist das Einbetonieren Ihres Pavillons. Dabei sorgt ein Fundament aus Beton für einen festen Stand im Boden und Ihr Gartenpavillon steht auch bei hoher Belastung sicher. Das Einbetonieren schafft für Ihren Pavillon einen dauerhaft ebenen, durchwurzelungssicheren Untergrund. Sie können für diese Arbeiten natürlich einen Profi beauftragen, jedoch spricht grundsätzlich nichts dagegen, das Einbetonieren im Garten selbst durchzuführen.

Wenn Ihr Pavillon dauerhaft und sicher in Ihrem Garten stehen soll, bietet sich das Einbetonieren des Pavillons definitiv an. Alternativ lässt sich der Pavillon auch durch Gewindestangen verankern. Dabei spielen die Gegebenheiten Ihres Untergrunds eine wichtige Rolle.

 

Bei weichem Untergrund wie Erde lässt sich der Pavillon beispielsweise mit einer Gewindestange von 1 Meter Länge ohne Probleme verankern. Durch diese Art der Verankerung haben Sie zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit Ihren Pavillon in Ihrem Garten zu versetzen. Lassen Sie sich einfach vor der Montage Ihres Pavillons im Baumarkt oder Fachgeschäft Ihres Vertrauens beraten.

Entscheiden Sie sich für das Einbetonieren Ihre Pavillons, stecken Sie im ersten Schritt den Pavillongrundriss ab und markieren die Fundamentpunkte. Anschließend sollten Sie für jedes Fundament mindestens 80 Zentimeter tiefe Löcher ausheben.

Beim Abstecken der Fundamentpunkte sollte Sie beachten, dass zum Einbetonieren Ihres Pavillons jedes Loch eine Breite von 20 Zentimeter haben sollte. In das Loch kommt eine Schicht aus Kies, Sand oder Schotter.

© ELEO Pavillon: Pavillon Milano mit Messingkugel, pulverbeschichtet anthrazit

Das richtige Fundament für Ihren Pavillon: Das Punktfundament  

Für das Einbetonieren Ihres Pavillons benötigen Sie ein Punktfundament. Bei einem Punktfundament gießen Sie für jedes Standbein ein Fundament und fixieren den Pavillon so punktuell. Durch diese Art des Einbetonierens können Sie weiterhin unter Ihrem Pavillon Ihren gewünschten Untergrund genießen und Ihr Pavillon steht trotzdem fest am Boden.

Fakten zu einem Punktfundament:

  • Ist ein einzelnes, punktuell errichtetes Fundament.
  • Wird auch Einzelfundament bezeichnet.
  • Ist in der Regel aus Beton gegossen.
  • Die einbetonierten Pfosten übertragen durch das Fundament das Gewicht des Pavillons auf den Boden.
  • Wird vom Gartenzaun bis zum Wohngebäude verwendet: Carports, Terrassenüberdachungen, Zaunpfähle, Gartenhäuser oder auch Holzdecks.

Neben dem Punktfundament gibt es noch das Streifenfundament, welches entlang der Außenseiten der besonders stabilen Ecken- und Wandbefestigung dienen. Darüber hinaus wird das Gießen von Betonplatten beispielsweise für den Boden eines Gartenhauses oder als Terrassenbasis verwendet.

Pavillon einbetonieren:
Werkzeug und Material

Unsere Empfehlung:

Mit schnell abbindenden Trockenbeton können Sie die Montage in einem Zug durchführen.

Selbstverständlich ist das Einbetonieren auch mit anderem Beton möglich. Bitte beachten Sie in jedem Fall die Trockenzeiten um mit der Montage fortzufahren.

WerkzeugeMaterial
Spatenschnell anbindender Trockenbeton
SchaufelSchotter/Kies
MaßbandHolzlatten für die Stützkonstruktion
WasserwageEtwas Wasser
Zwingen
Kabelbinder
Baueimer
Maurerkelle
Elektrisches Rührwerk

Fundament erstellen – so geht’s

In nur wenigen Schritten zu Ihrer Betonverankerung, hier erfahren Sie wie:

1. Grundriss von Pavillon abstecken

  • Mit Richtschnur Grundriss abstecken und Fundamentpunkte markieren.

2. Fundamentloch ausheben

  • Mindestens 80 Zentimeter tiefe und 20 Zentimeter breite Löcher ausheben, wo später die Standbeine stehen sollen.
  • Falls Ihr Pavillon im Gras stehen soll, dann empfiehlt es sich die Grasnarbe zur Seite zu legen.
  • Dann Boden mit einer Schicht Kies füllen und bewässern (Drainageschicht).

3. Einbetonieren

  • Kleine Punktfundamente müssen nicht vor Ort hergestellt werden. Beispielsweise eignen sich Baueimer hervorragend als Gussform.
  • Vor dem Aushärten des Betons das spätere Aufnahme- beziehungsweise Verbindungsstück hineinsetzen, ausrichten und einbetonieren.

4. Punktfundamente platzieren

  • Die Fundamente sind in der Regel nach 24 Stunden voll belastbar.
  • Anschließend die Fundamente im jeweiligen Loch platzieren – dann noch die restlichen Zentimeter des Lochs mit Erde auffüllen beziehungsweise eventuell Grasnarbe platzieren.

Viel Freude mit Ihrem einbetonierten Pavillon

Sonnengeschützte Sommertage, aber auch ausgelassene Gartenpartys bei Wind und Wetter: Sind unsere Pavillon-Modelle gut befestigt, können Sie Ihren Wunschpavillon bei jedem Wetter genießen. Das Einbetonieren Ihres Pavillons mit einem Punktfundament bietet Ihnen eine dauerhafte Lösung zur Verankerung Ihres Pavillons. Informieren Sie sich im Vorfeld auf jeden Fall im Baumarkt oder Fachgeschäft Ihres Vertrauens über die Vorgehensweise des Einbetonierens. Oder nutzen Sie die vorhandenen DIY-Videos im Internet um einen ersten Einblick in das Erstellen eines Punktfundaments zu erhalten.